Kurz und linksbündig:


  • Anfang der 80er-Jahre Gründung des Bochumer Kabaretts DUDELJÖH COMPANY
  • Autor von mehr als 1.500 Radioglossen
  • Mitautor der Internet-Soap „Kabulske“
  • Veröffentlichung: 1997, „Heinz Kowallek – Sonz war ja nix, ich bin weg!!!“ (999 Verlag, Essen)
  • Veröffentlichung: 2007, „Frauen, die nach Schinken stinken“ (BoD Verlag, Norderstedt)

DER AUTOR

Juckel Henke war bis 1971 Amateurfußballer beim VfL Bochum (danach stieg der Verein direkt in die 1. Fußball-Bundesliga auf).

1981 gründete er das Bochumer Kabarett „Dudeljöh Company“

Er arbeitete als Allzweckwaffe in der Schallplattenbranche (Einpacker, Auspacker, Importeur, Exporteur, Marketingfritze), anschließend war er für einen Monat als Telefonverkäufer in einer Handelsagentur tätig (größter Erfolg: Verkauf von 100.000 Gartenzwergen an einen großen deutschen Discounter).

Juckel Henke produzierte als „Projekt-Manager Printmedien“ Kundenmagazine im Gesundheitswesen und ist als freier Kulturschaffender, Journalist, Kabarettist, Autor und Moderator unterwegs.

Henke ist Autor und Sprecher von mehr als 1.500 Glossen und Radio-Comedys.

Außerdem: Voice over- und Synchronarbeiter und Röhrenjeansmodell für eine hochwertige Hose aus Taiwan.

Juckel Henke ist Mitbegründer und Stammautor der Wittener "LESEBÜHNE schwarzweiss".

Er lebt mit seiner Familie im Ruhrgebiet.

Das Buch aus der Literatur-Comedy-Sendung "Was liest du?".